Startseite

Ihr Reiseführer für Portugal

Die Stadt Funchal auf Madeira


Die portugiesische Stadt Funchal liegt auf der beliebten Urlaubsinsel Madeira im gleichnamigen Distrikt und ist gleichzeitig die Hauptstadt dieser wunderschönen Insel. Das außerordentlich große Vorkommen von Fenchel hat der Stadt ihren heutigen Namen verliehen, denn wortwörtlich übersetzt bedeutet Funchal „viel Fenchel“. Heute bewohnen etwa 45.000 Menschen die 10 Gemeinden der Stadt.

 

Ebenfalls die Tatsachen, dass sich in Funchal sowohl der Bischofssitz, als auch die einzige Universität der Insel befinden, tragen dazu bei, dass die Hauptstadt der Insel Madeira von zentraler Bedeutung für das wirtschaftliche und kulturelle Leben dieser portugiesischen Region ist.

 


 

 

 

 

Geschichte

Als Begründer der heutigen Stadt Funchal gilt ein bekannter Seefahrer Portugals, Joao Goncalves Zarco. Dieser erkannte die hervorragende Lage der Stadt für die Schifffahrt und gründete Funchal im Jahre 1421, nachdem er und seine Männer die Umgebung gerodet hatten. Bereits im 16. Jahrhundert war Funchal einer der wichtigsten Hafenstädte Europas.

 

Von hier brachen die Schiffe Europas und insbesondere Portugals in die weite Welt auf. Die günstige Lage des Hafens erlaubte es den Seefahrern, die die verschiedenen Kolonien in Afrika und Südamerika bereisten, ihren Bestand an Handelswaren und Lebensmittel noch einmal aufzustocken. So wurde Funchal zu einem international bedeutenden Handelsplatz für Güter aus der ganzen Welt, wie zum Beispiel Wein und Zucker.

 

Diese Tatsache verhalf der Stadt zu einer zentralen Stellung in Europa und großem Reichtum. Im Jahre 1803 wurde die Stadt Funchal von einer Überschwemmung mit enormen Ausmaßen heimgesucht und wurde im Zuge dessen stark zerstört.

 

Daraufhin wurden Kanäle angelegt, um eine weitere Überschwemmung ausschließen zu können, und die Stadt Funchal wiederaufgebaut. Der europäische Hochadel entdeckte die Schönheit der Insel Madeira bereits im 19. Jahrhundert und verbrachte von nun an seine Reisen in Funchal und Umgebung. Das gesundheitsfördernde und angenehme Klima dieser portugiesischen Insel machte einen Kuraufenthalt schon damals besonders attraktiv und heilsam.

 

 

 

Wirtschaft

In Funchal und seiner Umgebung wird, wie auf ganz Madeira, konzentriert sich die Agrarwirtschaft hauptsächlich auf den Anbau des beliebten Madeiraweins. Dieser war bereits bei den ersten Seefahrern äußerst populär, denn seine enorme Haltbarkeit machte diesen Wein zu einem unverzichtbaren Genussmittel auf langen Schiffsreisen.

 

Des weiteren wird auf Madeira Zucker angebaut.
Ein großer Wirtschaftssektor der Region um Funchal beschäftigt sich mit dem Tourismus. Nachdem immer mehr Adlige die Insel im Laufe des 19. Jahrhunderts für sich entdeckten, begann Mitte des 20. Jahrhundert westlich von Funchal der Bau zahlreicher Hotels. So wurde eine Reise nach Madeira ebenfalls für normale Urlauber bezahlbar und somit auch immer beliebter. Noch heute ist der Tourismus für die Wirtschaft der Insel Madeira von enormer Bedeutung.

 

 

 

Sehenswürdigkeiten

Neben der landschaftlich reizvollen Lage, stellen auch die unzähligen Sehenswürdigkeiten einen großen Anziehungspunkt für Urlauber aus der ganzen Welt dar. Die historische Altstadt von Funchal und der Hafen mit seiner idyllischen Promenade laden zu einem entspannenden Spaziergang ein und sind immer einen Besuch wert.

 

 

 

Als bedeutende Bauwerke sind insbesondere die Kirche Nossa Senhora do Monte und die Kathedrale Se zu nennen. Hier kommen historisch Interessierte und Kulturfreunde gleichermaßen auf ihre Kosten. Für Naturliebhaber hält die Stadt Funchal ebenfalls einige Sehenswürdigkeiten bereit, wie beispielsweise den tropischen Garten in Monte oder der botanische Garten. Somit garantiert Funchal einen interessanten und abwechslungsreichen Aufenthalt für jeden Geschmack.

 




© Portugal Reiseführer - Das Land der Küsten! | por3