Startseite

Ihr Reiseführer für Portugal

Die Stadt Amadora


Die portugiesische Stadt Amadora liegt im Distrikt Lissabon in unmittelbarer Nähe zur Hauptstadt des Landes. Auf einer Gesamtfläche von rund 24 Quadratkilometern beherbergt die Stadt etwa 175.000 Menschen.

 

Eine Vielzahl der Einwohner von Amadora schätzen die Stadt insbesondere aufgrund ihrer Nähe zu Lissabon und pendeln täglich zwischen den beiden Städten. Obwohl der Kreis von Amadora die höchste Bevölkerungsdichte aufweist, stellt er den kleinsten Stadtkreis Portugals dar.

 

Dieser besteht aus insgesamt 11 Gemeinden, den sogenannten Freguesias. Hauptsächlich die zentrale Lage und die hervorragende Verkehrsanbindung an die portugiesischen Kreise Sintra, Lissabon, Oeiras und Odivelas machen die Stadt Amadora zu einem begehrten Lebensraum.

 

 


Das Erscheinungsbild der Stadt Amadora wird im wesentlichen von großen Appartementanlagen und der örtlichen Industrie geprägt. Außerdem bestimmen die zahlreichen Immigranten aus Afrika, die hauptsächlich aus Angola und vom Cape Verde stammen, das Bild der Stadt.


Die wunderschöne Landschaft Portugals und der ganz eigene Charme machen einen Aufenthalt in der Stadt Amadora zu einem unvergesslichen Erlebnis. Wie in jeder größeren Ortschaft stellt die zunehmende Kriminalität ein starkes Problem, die im Vergleich zu anderen portugiesischen Metropolen etwas über dem Landesdurchschnitt liegt.


Die Gemeinde Amadora wurde erst am 11. September des Jahres 1979 gegründet. Zuvor zählte Amadora zum Gemeindegebiet von Oeiras. Im Zuge dieser Umstrukturierung der Verwaltung erhielt die Stadt das Stadtrecht und konnte ihre Unabhängigkeit feiern.

 

Somit ist die Stadt noch sehr jung und wurde insbesondere durch die Industrie geprägt. Daher fehlen hier historische Bauwerke fast vollständig und Zweckbauten dominieren neben dem Industriepark namens Venda Nova das Leben in Amadora. Es wird offensichtlich, dass es bei der Entwicklung der Stadt im wesentlichen um die Befriedigung der menschlichen Grundbedürfnisse ging.

 

Denn die zahlreichen, industriellen Unternehmen stellten Arbeitsplätze bereit und die zweckmäßigen Hochhäuser boten ausreichend Wohnraum für die Einwohner der Stadt Amadora. Obwohl Amadora die drittgrößte Stadt des Landes darstellt, ist es nur eine Vorstadt der portugiesischen Hauptstadt Lissabon.

Freizeitaktivitäten und Sehenswürdigkeiten
In Amadora befindet sich das nationale Zentrum für Comics und somit ist das jährlich stattfindende Comic-Festival eine große Besonderheit der Stadt. Hier können Freunde von Mickey Maus und Co die neuesten Errungenschaften der internationalen Comic-Szene begutachten. Jedes Jahr kommen zahlreiche Anhänger des klassischen Comics nach Portugal in die Stadt Amadora, um sich von den Neuheiten der Szene inspirieren zu lassen.


Des weiteren sollten sich Urlauber während ihres Aufenthaltes in Portugal nicht die Hauptstadt des Landes entgehen lassen. Lissabon verfügt über eine enorme Anzahl an Sehenswürdigkeiten und Kultureinrichtungen, die immer einen Besuch wert sind.

 

 

 

Durch die direkte Nähe und die perfekte Verkehrsanbindung an die Hauptstadt Portugals empfiehlt sich ein Tagesausflug in diese bedeutende Metropole von Amadora aus. Kulturinteressierte werden in den verschiedenen Kultureinrichtungen von Lissabon, wie zum Beispiel das Museu do Teatro, das Museu da Musica und unzählige weitere, auf ihre Kosten kommen.

 

Auch Freunde des Schauspiels können ihren Aufenthalt in der Umgebung von Amadora vollkommen genießen, denn Lissabon verfügt über eine enorme Zahl an Theater.


Darüber hinaus sollte man bei einer Reise nach Amadora die historischen Bauwerke der Landeshauptstadt unbedingt besichtigen. Als bedeutendste Baudenkmäler gelten unter anderem der Torre de Belem, sowie das Hieronymus-Kloster, das Mosteiro dos Jeronimos genannt wird.

 

Es verwundert also nicht, dass diese beeindruckenden Sehenswürdigkeiten zum Weltkulturerbe der UNESCO zählen.

 




© Portugal Reiseführer - Das Land der Küsten! | por3