Startseite

Ihr Reiseführer für Portugal

Urlaub an der Costa de Prata


Die Costa de Prata liegt in der Region zwischen Lissabon und Porto an der Atlantikküste in Portugal. An der Costa de Prata trifft man auf weitläufige malerische helle Sandstrände und Dünen, es ist der längste Strandabschnitt von Portugal. Das Meereswasser ist kristallklar, sehr sauber und schimmert in verschiedenen Blautönen.

 

Die Strände an der Costa de Prata sind sehr gepflegt und geprüft. Zu den beliebten Wassersportarten an der Costa de Prata gehören u.a. Segeln, Surfen, Wasserski, Schnorcheln, Tauchen, Kanu , Hochseeangeln und Schwimmen.

 

Die Costa de Prata ist ein Paradies für Segler, es gibt eine Vielzahl attraktiver Yachthäfen.

 

 

 

Hierzu gehören u.a. die Yachthäfen bei Lissabon ( Docca de Alcantara: 221 Plätze für Yachten zwischen 6 und 25 m, Doca do Bom Sucesso: 92 Liegeplätze für Yachten zwischen 6 und 25 m,
Doca de Belem: 199 Liegeplätze für Yachten zwischen 9 und 25 m, Fontainhas: 160 Liegeplätze für Yachten zwischen 5,5 und 12 m), Marino Porto
Atlantico ( 240 Liegeplätze für Yachten bis 30 m) und Funchal ( 120 Liegeplätze für Yachten ).


An der Costa de Prata gibt es eine Vielzahl unterschiedlicher Übernachtungsmöglichkeiten, u.a. Luxushotels, komfortable Hotels unterschiedlicher Kategorien, Motels, Ferienappartementhäuser, Ferienhäuser, Pensionen, einfache Gasthöfe, Privatzimmer, Herrenhäuser, Bauernhöfe, Campingplätze und Jugendherbergen. Fast alle Hotels haben Swimmingpools.

 

In den Restaurants werden internationale Gerichte und portugiesische Spezialitäten angeboten. Die Costa de Prata ist ganzjährig ein Urlaubsparadies mit vielen Restaurants, Cafes, Bars und Pizzerias, an der Küste herrscht ein mediterranes Klima vor, milde und feuchte Winter sowie ein feuchter Sommer an der Küste und im Landesinneren ein heißer und trockener Sommer.

 

Im Hinterland von Costa de Prata trifft man u.a. auf idyllische Orte, mittelalterliche Städte, Kirchen, Kathedralen, Kloster, Ruinen und archäologische Ausgrabungsstätten. Zu den bedeutenaden Orten der Costa de Prata gehört u.a. Coimbra, die drittgrößte Stadt von Portugal mit einer malerischen Altstadt mit verwinkelten Gassen und Straßen, der Kirche und dem Kloster vom Heiligen Kreuz, der romanischen Kathedrale Se Velta, einem Kunstmuseum, Botanischen Garten sowie einer der ältesten Universitäten in Europa.

 

Wenige Kilometer von Coimbra befindet sich Conimbriga, die größte romanische Ausgrabungsstätte mit Ruinen (1 v. Ch.) in Portugal. In der Nähe von Coimbra liegt u.a. auch Aveiro, das portugiesische Venedig, mit Stränden, Lagunen, Salzansammlungen, Haffsystemen und Kanalstrassen in der Stadt.

 

 

 

Zu den Sehenswürdigkeiten in Aveiro zählt u.a. eine Kathedrale, die Karmeliterkirche und das Museum von Aveiro. Zu den altertümlichen Städten gehört u.a. auch Leiria mit einer königlichen Burg (12. Jh.), einer romantischen Altstadt mit Museen und einer Kathedrale aus dem 16. Jahrhundert, südlich von Coimbra.

 

Nur wenige Kilometer von Leiria trifft man auf den weltbekannten Wallfahrtsort Fatima mit dem berühmten Schrein der Jungfrau Maria, der seit dem Jahre 1917 jährlich von tausenden Menschen besucht wird. Südlich von Fatima befindet sich Santarem mit einer reichen üppigen Vegetation, Rinder- und Pferdezucht, jährlich stattfindenden Stierkämpfen, einem großen Agrokulturmarkt und einer malerischen Innenstadt mit der bekannten Rosa Kirche.

 

Weitere beliebte Ausflugsziele sind die alte parkreiche Stadt Tomar, das Fischerdorf Nazare, der moderne Urlaubsort Figueira da Voz, die Kurbäder Luso und Curia sowie die Höhlen von Santo Antonio und Alvados.

 




© Portugal Reiseführer - Das Land der Küsten! | por3